Sachsen-Anhalt
Menü

WEISSER RING vergibt Präventionspreis an Grundschüler

Anfang des Jahres bewarb der Landesverband Sachsen-Anhalt des WEISSEN RINGS das Präventionsprojekt „Gemeinsam gegen Mobbing“.

Grundschüler aus dem gesamten Bundesland waren angehalten, sich niedrigschwellig mit dem Thema auseinanderzusetzen und ihre Ergebnisse dazu auf einer Collage, Fotos, Texten oder Videoausschnitten festzuhalten.

Gestern wurden in der Saalestadt gleich zwei 1. Plätze geehrt:

Grundschule Ulrich v. Hutten:

Die Klasse 2 a beschäftigte sich im Rahmen einer Projektwoche intensiv mit dem Thema Mobbing. „Besonders gut zu beobachten ist seitdem, dass die Schüler bei Gruppenarbeiten darauf achten, dass kein Schüler ohne Partner bleibt“, lobt Klassenlehrerin Frau Stierwald.

Nachdem sich die Klasse über 250 EUR für die Klassenkasse freuen konnte, gab es sogar noch für den WEISSEN RING Geschenke. So bastelte jeder Schüler eine kleine persönliche Karte und stellte sich kurz vor.

Foto: Klassenlehrerin Frau Stierwald mit Frau Godenrath (v.l.n.r.)

Förderschule Pestalozzi Halle (Saale):

Die Klasse 4 b beschäftigte sich über einen Zeitraum von über zwei Monaten regelmäßig mit Themen wie Ausgrenzung und Gefühle. Völlig ahnungslos wurden die Schüler von Frau Kerstin Godenrath, MdL und Landesvorsitzende des WEISSEN RINGS, persönlich überrascht.

Das Preisgeld in Höhe von 250 EUR wolle man zu Beginn des neuen Schuljahres für eine teambildende Maßnahme nutzen.

Foto: Sieger-Klasse der Förderschule Pestalozzi 

Mit ein wenig Aufwand Großes bewirken – Prävention lohnt sich

Wir bedanken uns bei allen eingegangenen Einsendungen! Danke, dass sich diese Schulen und Klassen so engagiert unserem Herzens-Projekt gewidmet haben.

„Für die Zukunft wünschen wir uns, dass sich noch mehr Schulen und Klassen mit dieser wichtigen Thematik beschäftigen. Bereits in der Grundschule ist es unerlässlich, über Mobbing und dessen Folgen zu sprechen. Kinder müssen nicht mit jedem befreundet sein. Ein freundliches und umsichtiges Miteinander erleichtert aber das tägliche Leben und macht vieles einfacher“, so Kerstin Godenrath.