Sachsen-Anhalt
Menü

Tag der Kriminalitätsopfer 2019

„Ohne Furcht im Alter" – unter diesem Motto stand der diesjährige Tag der Kriminalitätsopfer. An dem bundesweiten Aktionstag, der alljährlich am 22. März stattfindet und den der WEISSE RING 1991 ins Leben gerufen hat, steht 2019 die Sicherheit der älteren Generation im Mittelpunkt.

„Prinzipiell kann jeder jederzeit und überall Opfer von Täuschung und Betrug werden", sagt Kathrin Schmidt, amtierende Landesvorsitzende des WEISSEN RINGS in Sachsen-Anhalt, „doch gerade im Bereich der Vermögensdelikte gibt es erwiesenermaßen besonders hohe Gefährdungspotenziale im hohen Alter. Dabei wählen die Kriminellen gezielt ältere Menschen als potenzielle Opfer aus, weil sie dort aus ihrer Perspektive besonders günstige Tatbedingungen vermuten".

Wir bedanken uns bei allen Außenstellenleitungen, Mitarbeiter*innen, Unterstützern und Gästen, welche diesen Tag wieder einmal so besonders gemacht haben!

Einige Impressionen zum Tag der Kriminalitätsopfer aus dem Landesverband Sachsen-Anhalt finden Sie hier:

Die größte landesweite Veranstaltung führte die Außenstelle Bitterfeld durch. Zu Gast war unter anderem auch die Ministerin für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt, Frau Anne-Marie Keding.

Foto: WEISSER RING

Die Außenstellenleiterin von Stendal und Salzwedel, Christel Stoldt, war mit ihrem Team gleich in zwei Landkreisen für den WEISSEN RING unterwegs und blickte im Anschluss in viele glückliche und nun aufgeklärte Gesichter.

Foto: WEISSER RING

© EHFA Haldensleben

Als Gast der Außenstelle Börde konnte Frau Anke Luksch vom WEISSEN RING im Burgenlandkreis gewonnen werden. Sie gab Tipps zur richtigen Verhaltensweise in bedrohlichen Situationen.

Foto: © EHFA Haldensleben